Freitag, 13. Juni 2014

Countdown zum Kraichgau nur noch 2

Viel schlafen sollte man vor so einem Wettkampf. Das hat schon mal gut geklappt.

Der Plan für heute: Erledigen der Formalien und ein lockerer 7 km Lauf am Besten in der Mittagshitze. Aber erstmal die Formalien erledigen.

Das ganze findet in und an der Ohrenberghalle statt. Der Name ist schön, oder? Da kann man auch gleich den Zieleinlauf bewundern:

Die haben also schon mal den roten Teppich für uns ausgerollt. Da werde ich dann Sonntag hoch fliegen. Denn die Schweine wissen ja, was sich für ein Rennen, welches sich selbst "Land der 1000 Hügel" nennt gehört: Der Zielbereich ist natürlich auch auf einem Berg.

Startnummer abholen war vollkommen unproblematisch. Helferin freundlich und schnell. Als Goodie gibt es ein Startnummernband, ein Rucksack (immer noch mein persönliches Lieblingsgoodie) und einen Rasierer (!!!).

Was ein bisschen lustig ist: Das Rennen selber wird ja noch unter dem Challenge Label ausgetragen, hat aber ja bereits das Label für nächstes Jahr zu Ironman gewechselt. Lassen wir die Ironman vs. Challenge Diskussion mal außen vor, aber wenn du deinen Challenge Kraichgau Rucksack im Ironman Merch Zelt abholen musst, dann ist das schon etwas komisch. Und beinah schon Fehldrucke der Marke Blaue Mauritius sind die Rucksäcke:

Man achte auf den Reißverschluss und das dort abgebildete Label.

Nun gut. Sei es wie es sei. Beim abholen des geschenkten Startnummernbandes sollte man noch auf einer großen Wand unterschreiben. Die Verkäuferin sagte "Mit Nummer und Wunschzielzeit am besten". Gesagt, getan:

Okay, habt ja Recht, das kann man nicht lesen:
Und meine Unterschrift kann man zum Glück nicht lesen ;-)

Nachdem die kleine und feine Messe auch noch durchwandert war, galt es noch den 7 km Lauf abzureissen. Kein Bock das auf der Originalstrecke zu tun, so dass ich mir lieber bei meinem Hotel eine kleine feine Runde suchte.

 28 Grad zeigte die örtliche Sparkasse als Temperatur beim Start an, so dass der Plan mit "in der Hitze laufen" gut aufging.

Trotz einiger heftiger Bergaufpassagen das ganze in einem guten 6:59 Schnitt. Und dies nun ohne irgendwie forciert zu haben. Aber am Sonntag könnte es bitte ein klein bisschen kühler sein. In der Sonne war das schon sehr heiß. Aber gut, wenn es anders nicht geht, dann eben so.

Wir lesen uns morgen. Dann mit dem ultimativen Schlachtplan.

PS: Ein Goodie noch zum Schluss. Der Feuermelder in meinem Hotel:







1 Kommentar:

  1. Hmmm den Lauf hätte ich ja fast mitlaufen können ^^

    AntwortenLöschen